»CMD«NEWS
AUS DER PRAXIS

Wegweiser für ein schmerzfreies Leben

Es gibt viele gute Gründe sich auf den Weg zu machen. Um etwas zu entdecken, muss man nicht weit reisen. Die letzten zehn Jahre haben mehr Wissen über Schmerzen gebracht als im vorigen Jahrhundert. Wir haben immer mehr Antworten auf „Warum bin ich so verletzt?“ und „Was kann ich dagegen tun?“.

»CMD«NEWS
AUS DER PRAXIS

Nackenschmerzen durch symptomlosen Weisheitszahn

Eine junge Studentin klagte seit einem Jahr über Nackenschmerzen. In der Prüfungszeit bemerkte sie, dass sie sich ständig auf die Wangen biss. Trotz Physiotherapie und Beißschiene blieben die Nackenschmerzen bestehen.

Das Röntgenbild der Zähne, Kiefer und Kiefergelenke war völlig unauffällig bis auf einen leicht gekippten unteren Weisheitszahn. Der Zahn war ansonsten unscheinbar bzw. beschwerdefrei. Mit Hilfe der Neuraltherapie stellte sich heraus, dass der symptomlose Weisheitszahn die Ursache für ihre anhaltenden Nackenschmerzen war.

Nach der Zahnentfernung war die Studentin wieder beschwerdefrei. Das Wangenbeißen blieb jedoch bestehen. Zum Schutz der Kiefergelenke empfahl ich ihr das Tragen einer Beißschiene. Sie lernte ihre Kieferanspannung bei Stress wahrzunehmen und eine stabile Kieferhaltung einzunehmen.

Patientin mit ZahnarztAngst

»dank medizinischer hypnose während meiner behandlung habe ich jetzt gar keine angst mehr vor spritzen! ich war so entspannt, wie während eines langen schlafes, und habe überhaupt nichts mitbekommen. danach hab ich mich absolut erleichtert gefühlt. wer wirklich angst vor spritzen hat, dem kann ich eine hypnose wirklich nur empfehlen.«

Bei der berufserfahrenen Köchin war der Anlass des Zahnarztbesuches die umfangreiche Sanierung mehrerer stark zerstörter Zähne.

In der Hypnose stellte sich heraus, dass die zugrundeliegende Störung eine unbewusste Angst aus der Kindheit war.

Die 5-Minuten-Medizin

Einer Studie zufolge wird in den USA
durchschnittlich jeder Patient nach 18 Sekunden und in Deutschland schon nach
11 Sekunden durch den behandelnden Arzt unterbrochen. Diese »Zeitnot« hat in
Deutschland auch den Namen »5-Minuten-Medizin«.

Die westliche Medizin orientiert sich oft an einem Krankheitsmodell, das die Ursache von Krankheiten vor allem durch Organbefunde begründet. In der ersten Behandlungsphase herrscht noch gegenseitige Akzeptanz von Arzt und Patient. Doch nach wiederholt erfolglosen Behandlungsversuchen wird der Patient schließlich als »unbehandelbar« betrachtet. In der Regel wird dann vom Arzt der Misserfolg durch etwas »Psychisches« erklärt. Er distanziert sich von seinem Patienten, was sich in seiner Hilflosigkeit äußern kann. Der Patient dagegen wertet dies als ein Zeichen dafür, dass seine Beschwerden vom Arzt nicht (mehr) ernst genommen werden. Er kann die Umorientierung des Arztes vom rein körperlich bezogenen hin zum psychisch orientierten Krankheitsmodell nicht nachvollziehen. Weil psychosoziale Konzepte zu spät berücksichtigt werden, hat der Patient nicht die Möglichkeit, zur Klärung seines Problems selbst beizutragen. Wertvolle Zeit verstreicht. Die Erkrankung kann sich weiter ausbreiten. Dem Patienten bleibt oft nur die Möglichkeit, dem Arzt die Ernsthaftigkeit seiner körperlichen Erkrankung darzustellen und psychische und soziale Schwierigkeiten zu leugnen.

Du musst nicht alle Zähne putzen, nur die, die du behalten möchtest.

Was hilft am besten, wenn die
Motivation zur gründlichen Mundhygiene allein nicht ausreicht?

Es gibt eine interessante Studie zum Verhältnis von Mundhygiene – und Humor! Die Fragestellung lautete: Putzen sich humorvolle Menschen häufiger die Zähne? Ein Ergebnis war, dass Menschen, die sich regelmäßig die Zähne putzen humorvoller sind. Umgekehrt bedeutet das, dass Menschen, die humorvoller sind, sich auch regelmäßiger die Zähne putzen.

Weitere Ergebnisse der Studie:

> Menschen mit sehr gesunden Zähnen
und gesundem Zahnfleisch schätzen sich selbst als besonders humorvoll ein.

> Personen, die sich einmal pro Tag (oder weniger oft) die Zähne putzen, und Zahnseide nur einmal im Monat verwendeten, haben laut dieser Studie weniger Sinn für Humor als solche, die sich zweimal täglich die Zähne putzen und täglich Zahnseide verwenden. Humorvolle Menschen schätzen sich generell als gesünder ein als Menschen mit weniger Sinn für Humor.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Putzen Menschen, die oft lachen, öfter ihre Zähne, weil sie diese öfter zeigen?

Placeboeffekte sind wissenschaftlich belegt!

In klinischen Studien wurde
aufgezeigt, dass bis zu 70% der Symptomverbesserung bei Einnahme von Medikamenten
nicht auf ihren Wirkstoff sondern auf davon unabhängige »unspezifische« Effekte
zurückzuführen sind. Dies spricht für die hohe therapeutische Bedeutung solcher
Placeboeffekte! Eine zugewandte und anerkennende Gesprächsatmosphäre zwischen
Arzt und Patient*in ist somit genauso entscheidend für den Therapieerfolg wie
das Medikament selbst.

Zwei interessante Studien zur Macht
der Überzeugung:

Kinder mit durchschnittlicher Intelligenz wurden in zwei Gruppen nach dem Zufallsprinzip aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen neuen Lehrer zugewiesen. Dem ersten Lehrer wurde gesagt, dass die Kinder in seiner Gruppe sehr langsam lernen. Dem Lehrer der zweiten Gruppe wurde mitgeteilt, dass die Kinder besonders begabt sind. Ein Jahr später wurde ein Intelligenztest durchgeführt. Die Gruppe »begabter« Kinder schnitt deutlich besser ab als ein Jahr zuvor im Intelligenztest und auch deutlich besser als die Kinder aus der Gruppe mit vermeintlich weniger Begabung.

In einer Studie mit 100 Krebs-Überlebenden, die seit mehr als 10 Jahren gesund waren, hatte jeder unterschiedliche, manche auch gar keine Therapie erhalten. Allen gemeinsam aber war der feste Glaube daran, dass der von ihnen gewählte Behandlungsansatz mit oder ohne ärztliche Therapie die gewünschte Wirkung entfalten würde.

Das 5-Finger-Prinzip

Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln.

Das „Fünf-Finger-Prinzip“ verwendet fünf Zeichen, um Abweichungen der Gesundheit und der Resilienz frühzeitig erkennen zu können.

Daumen > Input und Output.

Input, was haben sie den ganzen Tag
aufgenommen; Essen, Trinken, Einatmen, Hören, Sehen, Ruhen etc.? Output, was
haben sie abgegeben: Stuhl- und Urinabgang, Schwitzen, Ausatmen, Sehen,
Sprechen, Bewegen etc.? Sind Input und Output nicht ausgewogen, versuchen Sie
auszugleichen. Beispiel: Sie hatten eine überwiegend sitzende Haltung? Steigen
Sie 1-2 Stationen früher aus, und genießen Sie die Bewegung.

Zeigefinger > Rhythmen

Rhythmen von Hunger, Durst, Müdigkeit und Wachphasen sowie Herzschlag und Atemfrequenz sind Zeichen für ein resilientes System. Ein länger abweichender Rhythmus kann Ausdruck anhaltender Stresssituationen sein.

Mittelfinger > Schlaf.

Schlafstörungen gefährden die
Gesundheit. Gestörter Schlaf über mehr als 3 Tage sollte ernst genommen werden.

Ringfinger > Geschlecht

Der Ringfinger fragt Sie täglich, ob
Sie Ihre Bedürfnisse gelebt haben: Lüste, Triebe, sowie persönliche Klarheiten,
was tut Ihnen gut und was nicht?

Kleiner Finger >

Zuhause-Gefühl. Waren Sie heute ganz
„bei sich Zuhause“, sowohl auf der Arbeit als auch in Ihrer Freizeit?

Durch Selbsthypnose zur Selbstveränderung

Selbsthypnose ist eine Methode, sich
an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner
unbewussten Ressourcen bewusst zu werden.

Die
BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15
Minuten):

1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen
beliebigen Gegenstand. Sagen Sie zu sich innerlich, was sie wahrnehmen bzw.
sehen, hören, fühlen, riechen oder schmecken. Verbinden Sie fünf dieser äußeren
mit einer inneren Wahrnehmung, die Ihre Aufmerksamkeit nach innen lenkt und
Ihre Entspannung langsam spürbar macht. 
Beispiel: Ich sitze locker auf dem Stuhl (1), sehe den Himmel durch die
Fensterscheibe (2), höre das Ticken der Uhr (3), spüre wie ich ein – und
ausatme (4), merke, wie ich schlucke (5) und beginne dabei, mich mehr und mehr
zu entspannen (6).

2. Sprechen Sie im nächsten Durchgang nur
noch vier äußere und schon zwei innere Wahrnehmungen aus. Wo und wie spüren Sie
die in sich ausbreitende Entspannung. Sehen oder hören Sie dabei innerlich
etwas?

3. Schritt für Schritt lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen: drei äußere werden jetzt mit drei inneren Wahrnehmungen verknüpft, später zwei externe mit vier internen usw. Wenn die Augenlider schwer werden, akzeptieren Sie es einfach. Egal ob die Augen offen oder geschlossen sind, lassen Sie Ihre Gedanken fließen.

4. Vertiefen Sie das in der Trance Erlebte. Verbinden Sie es mit den Herausforderungen im Alltag, indem Sie sich sagen, welche vorhandene eigene Ressource Sie im Alltag mehr nutzen möchten: Beispiel „Ich bin entspannt, wenn ich …“, „Ich schaffe das.“.

5.

Am Ende
zählen Sie innerlich langsam von der Zahl Fünf auf die Zahl Eins herunter und
kommen erfrischt und ausgeruht wieder zurück ins Hier und Jetzt.

Ganz einfach einschlafen

Einige Menschen brauchen mehr Schlaf,
andere brauchen weniger Schlaf. Schläft man zu viel, produziert der Körper
einen Botenstoff, der unsere Energie verringert: wir fühlen uns noch müder. Um
das zu unterbinden, sollten Sie herausfinden, was »ausreichend Schlaf«, oder
»zu viel Schlaf« für sie bedeutet. So wie sie lernen sollten, nur zu essen,
wenn sie hungrig sind – und nicht, wenn sie sich hungrig fühlen. All das meldet
uns unser Körper, wenn wir ihm denn Aufmerksamkeit schenken.

Zum Einschlafen hilft es oft,

  • sich vorzustellen, man hätte Kopfhörer auf und würde seine Lieblingsmusik im Kopf hören oder
  • das „zwanghafte“ Bedürfnis, unbedingt einschlafen zu wollen, loszulassen, indem man das Gegenteil denkt, unbedingt wach zu bleiben

Alternativ können Sie auch das Neuro-Beats Radio zum Einschlafen auf www.neurostreams.de/radio nutzen.

Vitamin-B12 – effektiv bei instabilem Nacken

Menschen mit chronischen Schmerzen und geschwächtem Genick, leiden häufig unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen und Signalstoffen. Das Gehirn reagiert auf diese Unterversorgung mit der Bildung aggressiver Stoffe (Peroxide). Der immer wiederkehrende Ausstoß aggressiver Substanzen im Hirn sorgt für bleibende Schäden. Die Folgen sind: Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und Wahrnehmungsstörungen. Eine Schlüsselrolle unter den aggressiven Substanzen spielt das Stickoxid (NO), weil es den Energiestoffwechsel in unseren Zellkraftwerken den Mitochondrien (siehe auch „Mitochondriopathie“) blockiert. Ein sehr effektiver NO-Schutz ist das Vitamin-B12. Es beruhigt die falsch laufenden Entzündungsmechanismen im Körper.

Bei herkömmlichen Blutuntersuchungen ist der Vitamin-B12-Mangel leider nicht nachweisbar. Erst die Untersuchung der Mitochondien in den Blutzellen (intrazelluläre Laborwerte) macht einen Vitamin-B12-Mangel erkennbar. Leider zahlen die gesetzlichen Krankenkassen diese Untersuchung nicht.

Die Therapie mit Vitamin B12 beginnt mit dem Spritzen unter die Haut. Patienten mit chronischen Schmerzen können das Vitamin nämlich nur schwer über den Verdauungstrakt aufnehmen, da ihre Magen- und Dünndarmfunktionen eingeschränkt sind. Da Vitamin-B12 in nennenswerten Mengen nur in Fisch, Fleisch und Wurst vorkommen, leiden Vegetarier häufig unter Vitamin-B12-Mangel. Mangelsymptome treten aber erst nach Jahren auf.

Entspannung durch korrekte Anspannung

Manchmal sind unsere Erwartungen und Wünsche Barrieren, die uns aufhalten. Innere Anspannung, Verbissenheit und Stress – all das verarbeiten wir unbewusst. Im Schlaf kommt es dadurch dann häufig zum Aufeinanderbeißen der Zähne oder Wangen. Dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer und Nacken. Daraus kann sich eine hartnäckige CMD entwickeln. Eine anhaltende CMD hat das Potential, das Kräftegleichgewicht im gesamten Körper zu verändern.

Warum reicht gegen Kieferverspannungen
eine Schiene oft nicht aus?

Alles, was den Körper künstlich
stützt, macht ihn abhängig und schwach. Die Kiefermuskulatur entspannt sich
erst, wenn die Haltefunktion des Unterkiefers wieder von der Zunge übernommen
wird! Dabei wird die Zungenspitze am vorderen Gaumen hinter den oberen
Schneidezähnen locker gehalten, und die Lippen werden sanft geschlossen. Dieser
doppelte Mundschluss lässt die Atemluft wieder automatisch durch die Nase
fließen. Mit dieser Strategie können Sie eine ökonomischere Haltung des Kiefers
erlernen, da sich Ihre Kaumuskulatur nicht mehr um die Haltung kümmern muss.
Bei der Nasenatmung werden auch das Zwerchfell und die tiefe Bauch- und
BeckenbodenMuskulatur trainiert. Diese Muskeln haben zusätzlich auch noch eine
wichtige Schutzfunktion für Ihren Rücken.

Patientin mit ZahnarztAngst

»dank medizinischer hypnose während meiner behandlung habe ich jetzt gar keine angst mehr vor spritzen! ich war so entspannt, wie während eines langen schlafes, und habe überhaupt nichts mitbekommen. danach hab ich mich absolut erleichtert gefühlt. wer wirklich angst vor spritzen hat, dem kann...

Die 5-Minuten-Medizin

Einer Studie zufolge wird in den USA durchschnittlich jeder Patient nach 18 Sekunden und in Deutschland schon nach 11 Sekunden durch den behandelnden Arzt unterbrochen. Diese »Zeitnot« hat in Deutschland auch den Namen »5-Minuten-Medizin«. Die westliche Medizin orientiert sich oft an einem...

Du musst nicht alle Zähne putzen, nur die, die du behalten möchtest.

Was hilft am besten, wenn die Motivation zur gründlichen Mundhygiene allein nicht ausreicht? Es gibt eine interessante Studie zum Verhältnis von Mundhygiene – und Humor! Die Fragestellung lautete: Putzen sich humorvolle Menschen häufiger die Zähne? Ein Ergebnis war, dass Menschen, die sich...

Placeboeffekte sind wissenschaftlich belegt!

In klinischen Studien wurde aufgezeigt, dass bis zu 70% der Symptomverbesserung bei Einnahme von Medikamenten nicht auf ihren Wirkstoff sondern auf davon unabhängige »unspezifische« Effekte zurückzuführen sind. Dies spricht für die hohe therapeutische Bedeutung solcher Placeboeffekte! Eine...

Das 5-Finger-Prinzip

Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln. Das „Fünf-Finger-Prinzip“ verwendet fünf Zeichen, um Abweichungen der Gesundheit und der Resilienz frühzeitig erkennen zu können. Daumen > Input und Output. Input, was haben sie den ganzen Tag aufgenommen;...

Durch Selbsthypnose zur Selbstveränderung

Selbsthypnose ist eine Methode, sich an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner unbewussten Ressourcen bewusst zu werden. Die BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15 Minuten): 1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen...

Ganz einfach einschlafen

Einige Menschen brauchen mehr Schlaf, andere brauchen weniger Schlaf. Schläft man zu viel, produziert der Körper einen Botenstoff, der unsere Energie verringert: wir fühlen uns noch müder. Um das zu unterbinden, sollten Sie herausfinden, was »ausreichend Schlaf«, oder »zu viel Schlaf« für...

Vitamin-B12 – effektiv bei instabilem Nacken

Menschen mit chronischen Schmerzen und geschwächtem Genick, leiden häufig unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen und Signalstoffen. Das Gehirn reagiert auf diese Unterversorgung mit der Bildung aggressiver Stoffe (Peroxide). Der immer wiederkehrende Ausstoß aggressiver Substanzen im...

Entspannung durch korrekte Anspannung

Manchmal sind unsere Erwartungen und Wünsche Barrieren, die uns aufhalten. Innere Anspannung, Verbissenheit und Stress – all das verarbeiten wir unbewusst. Im Schlaf kommt es dadurch dann häufig zum Aufeinanderbeißen der Zähne oder Wangen. Dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer und...

Ihre Tinnitus-Meditation

Sie müssen gar nicht wissen, wie man meditiert, um diese EntspannungsTechnik zu erlernen! Stellen Sie sich einfach einen Timer auf 5–10 Minuten. Schließen Sie dann Ihre Augen, und atmen Sie mehrere Male tief in Ihr Zwerchfell ein. Bewegen Sie Ihren Körper jetzt ganz bewusst mit minimalen,...

Die 5-Minuten-Medizin

Einer Studie zufolge wird in den USA durchschnittlich jeder Patient nach 18 Sekunden und in Deutschland schon nach 11 Sekunden durch den behandelnden Arzt unterbrochen. Diese »Zeitnot« hat in Deutschland auch den Namen »5-Minuten-Medizin«. Die westliche Medizin orientiert sich oft an einem...

Du musst nicht alle Zähne putzen, nur die, die du behalten möchtest.

Was hilft am besten, wenn die Motivation zur gründlichen Mundhygiene allein nicht ausreicht? Es gibt eine interessante Studie zum Verhältnis von Mundhygiene – und Humor! Die Fragestellung lautete: Putzen sich humorvolle Menschen häufiger die Zähne? Ein Ergebnis war, dass Menschen, die sich...

Placeboeffekte sind wissenschaftlich belegt!

In klinischen Studien wurde aufgezeigt, dass bis zu 70% der Symptomverbesserung bei Einnahme von Medikamenten nicht auf ihren Wirkstoff sondern auf davon unabhängige »unspezifische« Effekte zurückzuführen sind. Dies spricht für die hohe therapeutische Bedeutung solcher Placeboeffekte! Eine...

Das 5-Finger-Prinzip

Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln. Das „Fünf-Finger-Prinzip“ verwendet fünf Zeichen, um Abweichungen der Gesundheit und der Resilienz frühzeitig erkennen zu können. Daumen > Input und Output. Input, was haben sie den ganzen Tag aufgenommen;...

Durch Selbsthypnose zur Selbstveränderung

Selbsthypnose ist eine Methode, sich an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner unbewussten Ressourcen bewusst zu werden. Die BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15 Minuten): 1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen...

Ganz einfach einschlafen

Einige Menschen brauchen mehr Schlaf, andere brauchen weniger Schlaf. Schläft man zu viel, produziert der Körper einen Botenstoff, der unsere Energie verringert: wir fühlen uns noch müder. Um das zu unterbinden, sollten Sie herausfinden, was »ausreichend Schlaf«, oder »zu viel Schlaf« für...

Vitamin-B12 – effektiv bei instabilem Nacken

Menschen mit chronischen Schmerzen und geschwächtem Genick, leiden häufig unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen und Signalstoffen. Das Gehirn reagiert auf diese Unterversorgung mit der Bildung aggressiver Stoffe (Peroxide). Der immer wiederkehrende Ausstoß aggressiver Substanzen im...

Entspannung durch korrekte Anspannung

Manchmal sind unsere Erwartungen und Wünsche Barrieren, die uns aufhalten. Innere Anspannung, Verbissenheit und Stress – all das verarbeiten wir unbewusst. Im Schlaf kommt es dadurch dann häufig zum Aufeinanderbeißen der Zähne oder Wangen. Dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer und...

Ihre Tinnitus-Meditation

Sie müssen gar nicht wissen, wie man meditiert, um diese EntspannungsTechnik zu erlernen! Stellen Sie sich einfach einen Timer auf 5–10 Minuten. Schließen Sie dann Ihre Augen, und atmen Sie mehrere Male tief in Ihr Zwerchfell ein. Bewegen Sie Ihren Körper jetzt ganz bewusst mit minimalen,...

Neurofeedback hilft gegen Tinnitus!

Gehirnwellentraining, auch Neurofeedback genannt, ist eine erfolgreiche Behandlungsmethode z.B. bei ADS/ADHS, und ist mittlerweile wissenschaftlich anerkannt. Hierbei werden die beiden Gehirnhälften dazu gebracht, sich zu synchronisieren. Durch das synchrone Einschwingen der Gehirnwellen können...

Du musst nicht alle Zähne putzen, nur die, die du behalten möchtest.

Was hilft am besten, wenn die Motivation zur gründlichen Mundhygiene allein nicht ausreicht? Es gibt eine interessante Studie zum Verhältnis von Mundhygiene – und Humor! Die Fragestellung lautete: Putzen sich humorvolle Menschen häufiger die Zähne? Ein Ergebnis war, dass Menschen, die sich...

Placeboeffekte sind wissenschaftlich belegt!

In klinischen Studien wurde aufgezeigt, dass bis zu 70% der Symptomverbesserung bei Einnahme von Medikamenten nicht auf ihren Wirkstoff sondern auf davon unabhängige »unspezifische« Effekte zurückzuführen sind. Dies spricht für die hohe therapeutische Bedeutung solcher Placeboeffekte! Eine...

Das 5-Finger-Prinzip

Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln. Das „Fünf-Finger-Prinzip“ verwendet fünf Zeichen, um Abweichungen der Gesundheit und der Resilienz frühzeitig erkennen zu können. Daumen > Input und Output. Input, was haben sie den ganzen Tag aufgenommen;...

Durch Selbsthypnose zur Selbstveränderung

Selbsthypnose ist eine Methode, sich an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner unbewussten Ressourcen bewusst zu werden. Die BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15 Minuten): 1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen...

Ganz einfach einschlafen

Einige Menschen brauchen mehr Schlaf, andere brauchen weniger Schlaf. Schläft man zu viel, produziert der Körper einen Botenstoff, der unsere Energie verringert: wir fühlen uns noch müder. Um das zu unterbinden, sollten Sie herausfinden, was »ausreichend Schlaf«, oder »zu viel Schlaf« für...

Vitamin-B12 – effektiv bei instabilem Nacken

Menschen mit chronischen Schmerzen und geschwächtem Genick, leiden häufig unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen und Signalstoffen. Das Gehirn reagiert auf diese Unterversorgung mit der Bildung aggressiver Stoffe (Peroxide). Der immer wiederkehrende Ausstoß aggressiver Substanzen im...

Entspannung durch korrekte Anspannung

Manchmal sind unsere Erwartungen und Wünsche Barrieren, die uns aufhalten. Innere Anspannung, Verbissenheit und Stress – all das verarbeiten wir unbewusst. Im Schlaf kommt es dadurch dann häufig zum Aufeinanderbeißen der Zähne oder Wangen. Dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer und...

Ihre Tinnitus-Meditation

Sie müssen gar nicht wissen, wie man meditiert, um diese EntspannungsTechnik zu erlernen! Stellen Sie sich einfach einen Timer auf 5–10 Minuten. Schließen Sie dann Ihre Augen, und atmen Sie mehrere Male tief in Ihr Zwerchfell ein. Bewegen Sie Ihren Körper jetzt ganz bewusst mit minimalen,...

Neurofeedback hilft gegen Tinnitus!

Gehirnwellentraining, auch Neurofeedback genannt, ist eine erfolgreiche Behandlungsmethode z.B. bei ADS/ADHS, und ist mittlerweile wissenschaftlich anerkannt. Hierbei werden die beiden Gehirnhälften dazu gebracht, sich zu synchronisieren. Durch das synchrone Einschwingen der Gehirnwellen können...

Anhaltende Blutung nach Milchzahnentfernung

Nach dem Entfernen von zwei lockeren Milchzähnen meldete sich die Mutter der 11jährigen Patientin am späten Abend telefonisch. Aus den Wunden nach dem Zahnziehen blutete es immer noch. Bei der Untersuchung stellte ich fest, dass die kleine Patientin deutliche Stressanzeichen wie feuchte Haut,...

Placeboeffekte sind wissenschaftlich belegt!

In klinischen Studien wurde aufgezeigt, dass bis zu 70% der Symptomverbesserung bei Einnahme von Medikamenten nicht auf ihren Wirkstoff sondern auf davon unabhängige »unspezifische« Effekte zurückzuführen sind. Dies spricht für die hohe therapeutische Bedeutung solcher Placeboeffekte! Eine...

Das 5-Finger-Prinzip

Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln. Das „Fünf-Finger-Prinzip“ verwendet fünf Zeichen, um Abweichungen der Gesundheit und der Resilienz frühzeitig erkennen zu können. Daumen > Input und Output. Input, was haben sie den ganzen Tag aufgenommen;...

Durch Selbsthypnose zur Selbstveränderung

Selbsthypnose ist eine Methode, sich an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner unbewussten Ressourcen bewusst zu werden. Die BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15 Minuten): 1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen...

Ganz einfach einschlafen

Einige Menschen brauchen mehr Schlaf, andere brauchen weniger Schlaf. Schläft man zu viel, produziert der Körper einen Botenstoff, der unsere Energie verringert: wir fühlen uns noch müder. Um das zu unterbinden, sollten Sie herausfinden, was »ausreichend Schlaf«, oder »zu viel Schlaf« für...

Vitamin-B12 – effektiv bei instabilem Nacken

Menschen mit chronischen Schmerzen und geschwächtem Genick, leiden häufig unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen und Signalstoffen. Das Gehirn reagiert auf diese Unterversorgung mit der Bildung aggressiver Stoffe (Peroxide). Der immer wiederkehrende Ausstoß aggressiver Substanzen im...

Entspannung durch korrekte Anspannung

Manchmal sind unsere Erwartungen und Wünsche Barrieren, die uns aufhalten. Innere Anspannung, Verbissenheit und Stress – all das verarbeiten wir unbewusst. Im Schlaf kommt es dadurch dann häufig zum Aufeinanderbeißen der Zähne oder Wangen. Dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer und...

Ihre Tinnitus-Meditation

Sie müssen gar nicht wissen, wie man meditiert, um diese EntspannungsTechnik zu erlernen! Stellen Sie sich einfach einen Timer auf 5–10 Minuten. Schließen Sie dann Ihre Augen, und atmen Sie mehrere Male tief in Ihr Zwerchfell ein. Bewegen Sie Ihren Körper jetzt ganz bewusst mit minimalen,...

Neurofeedback hilft gegen Tinnitus!

Gehirnwellentraining, auch Neurofeedback genannt, ist eine erfolgreiche Behandlungsmethode z.B. bei ADS/ADHS, und ist mittlerweile wissenschaftlich anerkannt. Hierbei werden die beiden Gehirnhälften dazu gebracht, sich zu synchronisieren. Durch das synchrone Einschwingen der Gehirnwellen können...

Anhaltende Blutung nach Milchzahnentfernung

Nach dem Entfernen von zwei lockeren Milchzähnen meldete sich die Mutter der 11jährigen Patientin am späten Abend telefonisch. Aus den Wunden nach dem Zahnziehen blutete es immer noch. Bei der Untersuchung stellte ich fest, dass die kleine Patientin deutliche Stressanzeichen wie feuchte Haut,...

Kiefergelenkschmerzen nach neuen Kronen

In der »CMD«Erstsprechstunde stellte sich ein Bankangestellter mit Kiefergelenkschmerzen beim Sprechen und Kauen vor. Die Beschwerden traten seit dem Einsetzen der beiden Kronen im Oberkieferfrontzahnbereich auf. Das Tragen der Beißschiene hatte keinen Einfluss auf die Beschwerden.Bei der...

Das 5-Finger-Prinzip

Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln. Das „Fünf-Finger-Prinzip“ verwendet fünf Zeichen, um Abweichungen der Gesundheit und der Resilienz frühzeitig erkennen zu können. Daumen > Input und Output. Input, was haben sie den ganzen Tag aufgenommen;...

Durch Selbsthypnose zur Selbstveränderung

Selbsthypnose ist eine Methode, sich an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner unbewussten Ressourcen bewusst zu werden. Die BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15 Minuten): 1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen...

Ganz einfach einschlafen

Einige Menschen brauchen mehr Schlaf, andere brauchen weniger Schlaf. Schläft man zu viel, produziert der Körper einen Botenstoff, der unsere Energie verringert: wir fühlen uns noch müder. Um das zu unterbinden, sollten Sie herausfinden, was »ausreichend Schlaf«, oder »zu viel Schlaf« für...

Vitamin-B12 – effektiv bei instabilem Nacken

Menschen mit chronischen Schmerzen und geschwächtem Genick, leiden häufig unter einem Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen und Signalstoffen. Das Gehirn reagiert auf diese Unterversorgung mit der Bildung aggressiver Stoffe (Peroxide). Der immer wiederkehrende Ausstoß aggressiver Substanzen im...

Entspannung durch korrekte Anspannung

Manchmal sind unsere Erwartungen und Wünsche Barrieren, die uns aufhalten. Innere Anspannung, Verbissenheit und Stress – all das verarbeiten wir unbewusst. Im Schlaf kommt es dadurch dann häufig zum Aufeinanderbeißen der Zähne oder Wangen. Dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer und...

Ihre Tinnitus-Meditation

Sie müssen gar nicht wissen, wie man meditiert, um diese EntspannungsTechnik zu erlernen! Stellen Sie sich einfach einen Timer auf 5–10 Minuten. Schließen Sie dann Ihre Augen, und atmen Sie mehrere Male tief in Ihr Zwerchfell ein. Bewegen Sie Ihren Körper jetzt ganz bewusst mit minimalen,...

Neurofeedback hilft gegen Tinnitus!

Gehirnwellentraining, auch Neurofeedback genannt, ist eine erfolgreiche Behandlungsmethode z.B. bei ADS/ADHS, und ist mittlerweile wissenschaftlich anerkannt. Hierbei werden die beiden Gehirnhälften dazu gebracht, sich zu synchronisieren. Durch das synchrone Einschwingen der Gehirnwellen können...

Anhaltende Blutung nach Milchzahnentfernung

Nach dem Entfernen von zwei lockeren Milchzähnen meldete sich die Mutter der 11jährigen Patientin am späten Abend telefonisch. Aus den Wunden nach dem Zahnziehen blutete es immer noch. Bei der Untersuchung stellte ich fest, dass die kleine Patientin deutliche Stressanzeichen wie feuchte Haut,...

Kiefergelenkschmerzen nach neuen Kronen

In der »CMD«Erstsprechstunde stellte sich ein Bankangestellter mit Kiefergelenkschmerzen beim Sprechen und Kauen vor. Die Beschwerden traten seit dem Einsetzen der beiden Kronen im Oberkieferfrontzahnbereich auf. Das Tragen der Beißschiene hatte keinen Einfluss auf die Beschwerden.Bei der...

»CMD«NEWS
»CMD«LITERATURLISTE

Es gibt neue Wege in der CMD-Schmerztherapie. Die Dinge, die wir glauben zu wissen, werden komplexer, denn unser Wissen zu chronischen Schmerzen ist im konzeptionellen Wandel. In einer Welt der Zunahme chronischer Schmerzen rücken die Auswirkungen von Stress auf Schmerzen und Bewegung immer mehr in den Vordergrund.
»CMD«THERAPIE
  • STÖRFELD UND HERD IM TRIGEMINUSBEREICH
    Ihre Bedeutung für die ärztliche und zahnärztliche Praxis
    Autor: Adler
    Verlag: Sieber, Dietmar / 2013
  • CRANIOMANDIBULÄRE DYSFUNKTION
    Interdisziplinäre Diagnose- und Behandlungsstrategien
    Autor: Ridder
    Verlag: Elsevier / 2019
  • GESICHTS- UND KOPFSCHMERZEN AUS INTERDISZIPLINÄRER SICHT
    Evidenz zur Pathophysiologie, Diagnostik & Therapie
    Autoren: Hugger, Göbel, Schildgen
    Verlag: Springer / 2006
  • REFLEXTHERAPIE IN DER ZAHN-, MUND- UND KIEFERHEILKUNDE
    Akupunktur, Aurikulomedizin, Laser, Magnetfeld, Neuraltherapie
    Autor: Mastalier
    Verlag: Quintessenz / 1991
MANUELLE MEDIZIN
  • ORTHOPATHISCHE MEDIZIN
    Autor: Typaldos
    Verlag: Verlag für Ganzheitliche Medizin Wühr / 1999
  • DIE OBERE HALSWIRBELSÄULE
    Pathophysiologie und Klinik
    Autoren: Hülse, Neuhuber und Wolff
    Verlag: Springer / 2005
  • LEHRBUCH UND ATLAS NEURALTHERAPIE NACH HUNEKE
    Autor: Barop
    Verlag: Hippokrates Verlag / 1996
  • DAS HWS-TRAUMA
    Ursache, Diagnose und Therapie
    Autor: Kuklinski
    Verlag: Aurum / 2018
  • MOBILISATION DES NERVENSYSTEMS
    Autor: Butler
    Verlag: Springer / 2004
  • MANUELLE THERAPIE NACH MULLIGAN
    Mobilisation with Movement
    Autoren: Bessler, Beyerlein
    Verlag: Georg Thieme Verlag KG / 2016
Coaching
  • IDENTITÄT, GLAUBENSSYSTEME UND GESUNDHEIT
    NLP Veränderungsarbeit
    Autoren: Hallbom, Dilts, Smith, Dolke
    Verlag: Junfermann Verlag / 1995
  • LÖSUNGSORIENTIERTE KURZTHERAPIE
    Ein Lehr- und Lernbuch
    Autoren: Walter, Peller, Hargens
    Verlag: Verlag modernes Leben / 2015
  • S3-LEITLINIE »FUNKTIONELLE KÖRPERBESCHWERDEN«
    www.awmf.org / 2018
  • UMGANG MIT PATIENTEN
    mit nicht-spezifischen, funktionellen und somatoformen Körperbeschwerden
    Autoren: Hausteiner-Wiehle, Henningsen, Häuser, Herrmann, Ronel, Sattel, Schäfert
    Verlag: Schattauer / 2013
  • SCHMERZEN VERSTEHEN
    Autoren: Butler, Moseley
    Verlag: Springer / 2016

UNSER »MOMO« HILFSPROJEKT
HILFE FÜR DIE NEPALESISCHEN KINDER

Denn Hilfe kennt keine Grenzen!
Es gibt viele Gründe, sich für ein Hilfsprojekt zu entscheiden: Im »MOMO« Hilfsprojekt arbeiten meine Frau und ich für die Verbesserung der Mundgesundheit der Kinder in Nepal. Fehlende Zahnpflege und ungesunde Ernährung sind die Ursache für kranke Zähne. In Nepal bedeutet, einen kranken Zahn zu haben, ein Stück des Selbstvertrauens zu verlieren, die Quelle des Vertrauens zu anderen.
Mit jedem gespendeten Euro unterstützen Sie unsere Arbeit. In unserem NewsBereich informieren wir sie, sobald wir den nächsten Milestone erreicht haben!
Vielen Dank im Namen der Kinder von Nepal!
WIE HELFEN WIR DEN NEPALESISCHEN KINDERN?
  • Anerkennung ihrer Werte und Normen
  • „Fallschirmspiele“ zur gemeinsamen Annäherung ohne Worte
  • zahnärztliche Untersuchung
  • Putzschule
  • zahnärztliche Schmerzbehandlung
SPENDENKONTO
  • »Meine Hilfe für die Kinder in Nepal«
  • Dr. Peter Grewe
  • IBAN: DE24 4007 0024 0036 9884 00
  • BIC: DEUTDEDB400

»CMD«AKADEMIE
INTENSIV-WORKSHOP ERLEBEN