Selbsthypnose ist eine Methode, sich an seinen persönlichen Wohlfühlort zurückzuziehen und sich dabei all seiner unbewussten Ressourcen bewusst zu werden.

Die BETTY-ERICKSON-SelbstHypnose-Methode (Anwendung: 2–3 mal täglich je 10–15 Minuten):

1. Sie sitzen bequem, und fixieren einen beliebigen Gegenstand. Sagen Sie zu sich innerlich, was sie wahrnehmen bzw. sehen, hören, fühlen, riechen oder schmecken. Verbinden Sie fünf dieser äußeren mit einer inneren Wahrnehmung, die Ihre Aufmerksamkeit nach innen lenkt und Ihre Entspannung langsam spürbar macht.  Beispiel: Ich sitze locker auf dem Stuhl (1), sehe den Himmel durch die Fensterscheibe (2), höre das Ticken der Uhr (3), spüre wie ich ein – und ausatme (4), merke, wie ich schlucke (5) und beginne dabei, mich mehr und mehr zu entspannen (6).

2. Sprechen Sie im nächsten Durchgang nur noch vier äußere und schon zwei innere Wahrnehmungen aus. Wo und wie spüren Sie die in sich ausbreitende Entspannung. Sehen oder hören Sie dabei innerlich etwas?

3. Schritt für Schritt lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen: drei äußere werden jetzt mit drei inneren Wahrnehmungen verknüpft, später zwei externe mit vier internen usw. Wenn die Augenlider schwer werden, akzeptieren Sie es einfach. Egal ob die Augen offen oder geschlossen sind, lassen Sie Ihre Gedanken fließen.

4. Vertiefen Sie das in der Trance Erlebte. Verbinden Sie es mit den Herausforderungen im Alltag, indem Sie sich sagen, welche vorhandene eigene Ressource Sie im Alltag mehr nutzen möchten: Beispiel „Ich bin entspannt, wenn ich …“, „Ich schaffe das.“.

5. Am Ende zählen Sie innerlich langsam von der Zahl Fünf auf die Zahl Eins herunter und kommen erfrischt und ausgeruht wieder zurück ins Hier und Jetzt.